Gegensprechanlagen

Echte Gegensprechanlagen

bieten den natürlichen Dialog von Raum zu Raum. Sie arbeiten vollduplex und sind an der räumlichen Trennung vom Mikrofon und Lautsprecher sehr leicht erkennbar. Dadurch wird die Gefahr der akustischen Rückkopplung deutlich reduziert.

Vorteil: sie sind unabhängig von Umgebungsgeräuschen.

Bei Wechselsprechanlagen sind Mikrofon und Lautsprecher immer in einem Gehäuse integriert. Wegen der akustischen Rückkopplung ist immer nur eine Sprechrichtung offen und die Sprechrichtung wird von "Hören" auf "Sprechen" geschaltet.

Sprachgesteuerte Anlagen werden oft fälschlicherweise auch als Gegensprechanlagen bezeichnet. Hier steuert eine elektronische Sprachwaage die Sprechrichtung in Abhängigkeit der jeweiligen Lautstärke automatisch, weshalb sie aus technischer Sicht auch Wechselsprechanlagen sind.

Nachteil: entweder manuelle Steuerung oder abhängig von Umgebungsgeräuschen.

Bei der Freisprecheinrichtung eines Systemtelefones steuert ebenfalls eine Sprachwaage die Sprechrichtung und ist daher nur bedingt als Sprechanlage einsetzbar.